„Anna & Emmo-Das zwei Hälften-Herz“

„Wer als Erwachsener stark und selbstbewusst durchs Leben gehen möchte, muss als Kind die Chance bekommen, Gefühle zu äußern“, erläutert die zertifizierte Elternbegleiterin und Fachkraft für inklusive Bildung und Erziehung, Kristina Sophie Grohs, eine Grundidee hinter dem Kinderbuch „Anna & Emmo: Das Zwei-Hälften-Herz“.
Anna und Emmo, das sind die Figuren, die die Pädagogin entwickelt und die sie sowohl in ihrem Vorlesebuch als auch in Form von zwei Puppen ganz real und zum Anfassen zum Leben erweckt hat. Sie sind die Hauptcharaktere von „HerzJa“, mit deren Hilfe es Kindern einfacher gemacht werden soll, über ihre Gefühle zu reden. Anna, die Anatomische und Emmo, der Emotionale: Sie helfen den Kindern, ihre körperlichen und emotionalen Bedürfnisse zu erkennen und zu kommunizieren.

 

Die wesentlichen Projektziele sind:

Prävention und Aufklärung über emotionale Bildung
Emotionsförderung und der Versuch der Visualisierung von Emotionen
Beziehungen fördern und stärken durch Hilfe zur Selbsthilfe
Gesundheitsförderung
Partizipation (Teilhabe)
Förderung von achtsamer Kommunikation über Emotionen
emotionale Nachhaltigkeit
Inklusion
Wertevermittlung

Zielgruppe sind Kinder im Alter von 3 bis sechs Jahre in den 25 AWO-Kitas.

Weitere Infos zum Projekt, das über zwei Jahre laufen soll: 
Anna und Emmo helfen Kindern