Zielsetzung

Die Anneliese Brost-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet zu unterstützen. Bereits zu Lebzeiten hat sich die ehemalige Verlegerin und Herausgeberin der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, Anneliese Brost, um diese Förderzwecke bemüht und mit ihrer Stiftung über 150 Projekte betreut. Heute, Jahre nach dem Tod der Namensgeberin, schöpft die Stiftung jährlich immer noch Gelder aus dem Nachlass der Brost-Familie und fördert vor allem benachteiligte Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren oder zerrütteten Familien in Essen und Umgebung. So werden mit den Fördermitteln der Stiftung regelmäßig zahlreiche Einrichtungen, Kinder- und Schulheime, Ausbildungsstätten, Kitas oder einzelne Projekte erreicht.

2010 wurde der Jugendrat (zunächst als „Kinderbeirat“) der Anneliese Brost-Stiftung gegründet. Die Idee hinter diesem Projekt ist die Möglichkeit der Teilhabe von jungen Menschen beim Vergabeverfahren von Fördergeldern. Dazu wird ein Rat zusammengestellt, der sich aus aktuell elf Kindern zwischen zehn und 17 Jahren aus dem Essener Stadtgebiet und seiner Umgebung zusammensetzt. Die Kinder entscheiden dabei nicht nur welche Projekte und Einrichtungen gefördert werden, sondern auch welche Höhe die Fördersumme betragen soll. Ziel der Stiftung ist es, die eigene Arbeit und die dabei anfallenden Entscheidungen kindgerechter zu gestalten. Gleichzeitig soll den Mitgliedern des Jugendrates die Möglichkeit geboten werden, sich aktiv in Entscheidungsprozesse einzubringen und eine Vorstellung von Stiftungsarbeit zu bekommen. Die Kinder sollen dabei ein Gespür für soziale Ungleichheiten entwickeln, gleichzeitig aber auch erkennen, dass es Möglichkeiten der Unterstützung gibt. Sie sollen als Träger von nicht belanglosen Förderentscheidungen über die Stiftungsarbeit zu mündigen, sozialaktiven, jungen Menschen erzogen werden. Obwohl es vermehrt zum Einbezug von Kindern und Jugendlichen in Gremien und Ausschüssen kommt, gibt es immer noch kaum Jugendräte in Deutschland, welche wirklich über die Verteilung von Fördergeldern entscheiden dürfen. Dieser Umstand kombiniert mit der besonderen Zusammensetzung des Jugendrates der Anneliese Brost-Stiftung, machen dieses Projekt zu einem der besonderen Art, bei dem Kinder Kindern helfen.