Unser Kinderbeirat vergibt erstmalig 12.000 €

Die erste Sitzung am 26. September 2015 auf Zollverein diente nur dem Kennenlernen. In der 2. Sitzung am 29. November 2015 im Förderturmhaus 2 galt es konzentriert zusammen 9 Anträge vorzustellen, zu diskutieren und in eigener Verantwortung zu entscheiden welches Projekt gefördert wird. Die vorliegenden Anträge haben es unserem Kinderbeirat schwer gemacht eine Entscheidung zu treffen: – Die Jugendhilfe Essen möchte an der Josefschule spielerisch eine Sprachförderung für Flüchtlingskinder anbieten, an der Grundschule Haarzopf und der Hinsbeckschule sollen Einheimische und Flüchtlingskinder gemeinsam Kultur erleben; – Der Verein „In Safe Hands“, gegründet u.a. von den Profitorhütern A. Luthe und J. Ermes will Torwarterlebnistage für Flüchtlingskinder realisieren; – Die evangelische Kirchengemeinde Essen-Vogelheim plant unter dem Motto „Das Rad soll rollen“ 25 gebrauchte Fahrräder gemeinsam mit Flüchtlingskindern in einer Fahrradwerkstatt aufzuarbeiten und den Kindern zur Verfügung zu stellen; – Das Jugend- und Bürgerzentrum will verstärkt Flüchtlingskinder in die allgemeinen Angebote des Zentrums einbinden; – Der Kinderschutzbund Essen benötigt dringend in seinem Kinderschutzzentrum Verstärkung für die die Trennungs- und Scheidungskindergruppen; – Das Institut für Sport und Bildung braucht dringend Material für die dreijährige Aktion „Open Sunday“ an drei Grundschulen im Essener Norden; – Die Ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung in Essen möchte seine Schreikindambulanz verstärken. Unsere Gruppe hat viel diskutiert und sich am Ende zur Förderung aller Projekte entschieden. Die Anneliese Brost-Stiftung hat mit etwas mehr Geld als üblich unterstützt. Jedes Mitglied Eures Kinderbeirats wird außerdem Pate bzw. Patin für jeweils ein Projekt sein, weitere Informationen über den Verlauf einholen und darüber berichten. Wie es mit den Projekten weitergeht, erfahrt Ihr dann bald hier!

Leave a Comment (0) ↓