Theaterprojekt an der Maria-Kunigunda-Schule in Essen-Karnap

Seit einigen Monaten erproben 15 Kinder der Grundschulklassen 2. bis 4. Jahrgang Dank der Förderung durch die Anneliese Brost-Stiftung das Theaterspielen und entwickeln ihr Theaterstück „Hotel 13“.

Das Theaterstück „Hotel 13“ wird nicht von einer Vorlage adaptiert, sondern selbständig von den Kindern durch Improvisationstechniken erarbeitet. In erster Linie wird hierzu die Forumtheater-Technik nach Augusto Boal angewendet. Hiernach improvisieren die Schüler, durch Impulse des Spielleiters die Szenen, die später im Stück Verwendung finden werden. Dabei brauchen die Ideen des Ensembles nicht verbal formuliert werden, sondern können spontan im Proben-Spiel umgesetzt werden und geben organisch Impulse zur Weiterführung und Entwicklung der Szenen. Zudem bietet diese Technik den jungen Schauspielern die Möglichkeit, die Perspektive des Darstellers als auch des Regisseurs einzunehmen.

Die Schüler erlernen, sich selbst in einer exponierten Bühnensituation darzustellen und erfahren den „Zauber“ in eine Rolle zu schlüpfen und sich dadurch selbst zu reflektieren. Alle Kinder erproben alle Rollen des Theaterstückes, sind dadurch an der Entwicklung der Geschichte unmittelbar beteiligt und verstehen die Inszenierung als Gruppenerlebnis.

Begleitet wird die einmal wöchentliche Probe von zwei erwachsenen Spielleitern und am Ende des Schuljahres wird das gemeinsam entwickelte Theaterstück den Eltern und Mitschülern präsentiert. Darauf sind wir gespannt.

Mehr zum Zukunft Bildungswerk

Leave a Comment (0) ↓