Grundschulkinder besser fördern – in gemeinsamer Verantwortung von Kita und Schule

Grundschulkinder besser fördern – in gemeinsamer Verantwortung von Kita und Schule

Abschlussbericht nach 4 Jahren Förderung von 2012 – 2016 mit eindrucksvollen Ergebnissen. Wir berichteten mehrfach über das von der Anneliese Brost-Stiftung über 4 Jahre (2012 – 2016) geförderte Projekte für Kinder aus der Hövelschule, der Grundschule Nordviertel und der Schule am Wasserturm. Unter der Federführung des Bildungsbüros der Stadt Essen waren insgesamt 10 Kindertagesstätten (KITA) aus dem Umfeld der 3 Grundschulen beteiligt.

Nun liegt der Abschlussbericht mit eindrucksvollen Ergebnissen vor.

Insgesamt 535 Kinder wurden in 93 Kleingruppen bei dem Übergang von der KITA zur Grundschule begleitet.

Während die Kinder zu Beginn der Begleitung einen erheblichen Förderbedarf von 44, 2 % hatten, waren es nach dem Ende der Projektphase „nur noch“ 3,1 %.

Bildschirmfoto 2016-04-07 um 15.57.38

In den Tortengrafiken ist noch besser zu erkennen, wie sich durch die Projektarbeit die roten Flächen (Kinder mit erheblichem Förderbedarf) zugunsten der grünen Flächen (Kinder, die keinen Förderbedarf mehr haben) verringert wurden. Ein sehr großer Teil der geförderten Kinder konnte somit „fit für die Schule“ gemacht werden.

Bildschirmfoto 2016-04-07 um 15.58.36

Ein nachahmenswerter Ansatz, der sicher auch für andere Grundschulen erwägenswert ist – mal sehen ob „Nachahmer“ folgen werden!

Hier geht es zum Abschlussbericht!

Leave a Comment (0) ↓