selbstverständis

Selbstverständnis

Das Vertrauen unserer Partner, Spender und Zustifter in das verantwortliche Handeln der Stiftung ist die wichtigste Grundlage unserer Arbeit.

Mit der sorgfältigen Auswahl unserer Förderprojekte in regelmäßigen Beratungen von Vorstand und Kuratorium, wird die Erfüllung der Satzung sicher gestellt. Insbesondere innovative Projektansätze, unsere Modelle, die durch eine Anschubfinanzierung neue Wege aufzeigen können und nachhaltige Wirkung entfalten, entsprechen dem Selbstverständnis der Stiftung. Wir vertrauen auf unsere Projektpartner und begleiten sie in ihrer Arbeit. Gegenseitiges Vertrauen wächst aus verlässlicher Zusammenarbeit. So ist die Anneliese Brost-Stiftung seit vielen Jahren eine verlässliche Stütze der Funke-Stiftung in Bredeney im (Kinder-) Heimverbund der Stadt Essen und leistet substantielle Unterstützung für den Verein Förderturm e.V. im stiftungseigenen ehemaligen Haus der Jugend in Essen-Altstadt. Beide sind deshalb unsere Leuchttürme. Unsere weiteren Projekte, in 2012 – 2014 mehr als 25, dokumentieren ebenfalls dieses gegenseitige Vertrauen und die Verlässlichkeit

Sind Erfolge unserer Förderung messbar?

Regelmäßige Auswertungen der Projekte geben Zeugnis von den Erfolgen der Maßnahmen. Messbarkeit wird an Zahlen deutlich, wenn Kinder zum Beispiel vermehrt durch erfolgte Hausaufgabenhilfe und liebevolle Begleitung ihre Bildungsziele erreichen können. Wenn sie Wege beschreiten, die ihnen ihre Zukunft sichern, dann gehört dies zu den schönsten Erfolgen unserer Stiftungsarbeit.

In Zahlen sind sie jedoch nicht zu nennen, die jungen Menschen, die wieder Vertrauen fassen, sich selbst entdecken und sich endlich als Teil der Gesellschaft fühlen. Dazu gibt es auch Erfolgsgeschichten.