Anneliese_Brost©WAZ

 

Anneliese Brost

Frau Anneliese Brost, geb. Brinkmann, ist am 04.09.1920 in Bochum geboren und am 08.09.2010 neunzigjährig in ihrem Haus in Essen verstorben.

Ihr Leben war geprägt durch ihre Tätigkeit als Verlegerin der WAZ-Gruppe und ihre hohe soziale Verantwortung und ihr Engagement in der Gesellschaft.

Nachdem sie im Jahre 1946 bei der Westfälischen Rundschau in Dortmund als Redaktionssekretärin begonnen hatte, folgte sie zwei Jahre später Erich Brost, dem Verleger der „Neuen Rhein/Ruhr Zeitung“ in Essen, als dessen Assistentin. Anneliese Brinkmann und Erich Brost heirateten im Jahre 1975. Nach dem  Tod ihres Mannes, 1995, übernahm sie dessen Platz als Verleger und Gesellschafterin der WAZ-Mediengruppe.

In der Folgezeit hat sich Frau Brost persönlich durch finanzielle Leistungen und persönliches Engagement für soziale und kulturelle Projekte eingesetzt. Um ihre vielfältigen Tätigkeiten zu bündeln und zu kanalisieren, gründete sie im Jahre 1996 zunächst die Erich und Anneliese Brost-Stiftung und im Jahre 2002 die Anneliese Brost-Stiftung. Die beiden Stiftungen wurden im Jahre 2008 zu einer.

Frau Brost ist als vorbildliche Bürgerin ihres Landes vielfach geehrt worden.