Bericht der mobilen Bildungsbaustelle im Nordviertel

Bericht der mobilen Bildungsbaustelle im Nordviertel

Besonders die neu nach Essen gezogenen Flüchtlinge fanden in der Anfangsphase der mobilen Bildungsbaustelle am Tiegelino einen Begegnungs- und Bildungsort, der ihnen das Ankommen erleichterte und Integration förderte.

Zum anderen umfassten die Tätigkeiten die Weiterentwicklung von bereits im Nordviertel bestehenden Kooperations- und Kommunikationsstrukturen. Angebote und Aktivitäten des Stadtteils sollen mithilfe der mobilen Bildungsbaustelle transparent gemacht, sinnvoll aufeinander abgestimmt und auf diese Weise im Sinne einer Bildungs- und Präventionskette qualifiziert werden.

Bildungs- und Präventionsketten sind darauf ausgerichtet, ein umfassendes und tragfähiges Netz für Kinder, Jugendliche und Eltern unter Beteiligung aller relevanten AkteurInnen zu entfalten. Dabei geht es nicht darum, ein neues, weiteres Netzwerk zu bilden. Ziel ist vielmehr, bestehende Netzwerke, Angebote sowie AkteurInnen so zusammenzuführen, dass ein untereinander abgestimmtes Handeln zur Förderung, Unterstützung, Beratung, Bildung, Betreuung, Partizipation und zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien möglich wird.

Auf diese Weise sollen möglichst alle Kinder des Nordviertels eine bedarfsgerechte und passgenaue Förderung erhalten.

Und der jetzt aktuell vorgelegte Statusbericht macht die vielen Angebote aber auch Erfolgsgeschichten deutlich!

Neugierig geworden?

Hier geht es zum kompletten Statusbericht!

Leave a Comment (0) ↓